Ihre Vorteile

 

Vergleichen

Sie benötigen nur Ihre aktuelle Stromrechnung und unseren Rechner um den besten Tarif zu finden.


 

Wechseln

Den Anbieter zu Wechseln muss nicht kompliziert sein. Wir helfen Ihnen gerne dabei.


 

Sparen

Beziehen Sie den günstigsten Strom und vergessen Sie überteuerte Energiepreise.

Biomasse Biogas

Die Republik Österreich gehört zu den führenden BiomasseBiogas Produzenten und Anwendern innerhalb der EU und darüber hinaus. Schon frühzeitig hat sich Österreich im Rahmen der EU Richtlinien verpflichtet, seine Emissionswerte durch Treibhausgas zu senken. Die Verpflichtung 13% bis zum Jahr 2010 galt es einzuhalten. Das durch den Nationalrat Österreichs, aktuell und gerade verabschiedete Ökostromgesetz, spiegelt den modernen und zukunftsorientierten Trend zur Nutzung der Ressourcen, an Biomasse und Biogas für die Gesellschaft wieder. Die Ablösung importierte Atomenergie zu nutzen wird zum wiederholten Male bestärkt auch aus den Erkenntnissen der japanischen Atomkatastrophe.

Auch in Österreich sind die Emissionswerte in den 90iger Jahren gestiegen. Der Anstieg des Anteils der erneuerbaren Energieträger insgesamt am Verbrauch konnte im Jahr 2002 von 25% bis zum Jahr 2010 auf 33% erhöht werde. Darin wurde der landwirtschaftliche Anteil an erzeugter Bioenergie im Jahre 2000 von 11,4% bis zum letzten Jahr auf über 18% erhöht. Um diese Quoten realisieren zu können wurden anspruchsvolle Fördermaßnahmen eingesetzt. So stellte das Lebensmittelministerium, die bis dahin höchsten Investitionen, für Beratung und notwendige Forschungsprojekte zur Verfügung. Um die drängende Notwendigkeit zur Produktion erneuerbarer Energie wie Biomasse und Biogas auch für die landwirtschaftlichen Unternehmer kostengünstig und attraktiv zu unterstützen wurde schon im Jahre 2002 in dem Ökostromgesetz bundesweit eine einheitliche Abnahme und Vergütungsverordnung für Strom unter anderem aus Biomasse und Biogas erlassen. Somit wurde neben der Nutzung der Sonnenenergie, Wind, Deponie, Klärgas, Geothermie und nutzbarer Abfälle ein umfangreicher Anteil als Alternative zur importierten Atomenergieerbracht. Bis 2008 wurden so über 4% der Gesamtabgabe des Stromverbrauchs an den Endverbraucher als Energiequelle zur Verfügung gestellt. 

Mit dieser Umsetzung des Ökostromgesetzes wurde eine weitreichende Entwicklung auf diesem Gebiet ausgelöst. Allein bis 2006 haben über 164 Unternehmen aus festerBiomasse Energie produziert. Aus flüssiger Biomasse bis 2005 haben über 80 Anlagen Energie angeboten und Strom aus gasförmiger Biomasse (Biogas) haben über 320 Anlagen bis 2006 dazu beigetragen ökologische Energie herzustellen. Die Regionen Steiermark und Niederösterreich sind hier besonders zu nennen. 

Österreich ist auch führend in der Herstellung modernster Holz -und Pelletskessel sowie in der Betreibung von Biomasse Fernwärmeanlagen. Innerhalb von gut 7 Jahren konnte bis 2005 der Anteil an Fernwärme durch Biogas um das acht Fache gesteigert werden. Damit wurde der Anteil der erneuerbaren Energie über Fernwärme von 15 auf 67% erhöht. Nicht unerwähnt ist zu lassen die Produktion an Biodiesel als wichtigen Treibstoff. Er wird gewonnen über vor allem aus Raps und Sonnenblumenöl. Aber auch aus Altöle und tierischen Fetten. Leider stagniert der expansive Ausbau der Biogasanlagen seit 2008, bedingt vor allem durch die volatilen Rohstoffpreise und die Reduktion der Tariferlöse durch Änderung in der Einspeise Vergütung.